FDP.Die Liberalen
Lindau
Ortspartei Lindau
19.11.2019

Jubiläumsfeier mit Parteigründern

Das hochaktuelle Thema Elektromobilität stand am Anfang des Jubiläumsprogramms "50 Jahre FDP Lindau".

Viele strömten zum Pavillon Wohnen im Buck, um die Podiumsdiskussion über diese technologische Entwicklung zu verfolgen. Der Moderator Olivier Barthe (FDP Dietikon, Fraktionspräsident) führte durch die vielfältigen Aspekte der Mobilität der Zukunft.

Die drei Referenten auf dem Podium, Christian Müller, FDP-Kantonsrat, Andi Tobler, Geschäftsleiter EW Lindau und Danilo Bertocchi, Greenmotion, berichteten sehr anschaulich aus ihrem Tätigkeitsumfeld.

Die Präsidentin a.i. Susi Klaus führte mit einem Rückblick seit der Gründung 1969 durch die 50-jährige Entwicklung der FDP Lindau und freute sich darüber, dass vier Gründungsmitglieder an der Feier teilnahmen.

50 Jahre FDP Lindau wurde gross gefeiert

 

Elektromobilität

Dieses hochaktuelle Thema stand am Anfang des Jubiläumsprogramms. Viele strömten zum Pavillon Wohnen im Buck, um die Podiumsdiskussion über diese technologische Entwicklung zu verfolgen.  Der Moderator Olivier Barthe (FDP Dietikon, Fraktionspräsident) führte durch die vielfältigen Aspekte der Mobilität der Zukunft. Er erinnerte daran, dass Elektromobilität schon vor langem erfunden wurde, und zwar von einem Schweizer namens Johann Albert Tribelhorn, der von 1902 – 1920 ausschliesslich Nutzfahrzeuge mit Elektromotor baute und dessen Pionierarbeit leider in Vergessenheit geriet. Die drei Referenten auf dem Podium, Christian Müller, FDP-Kantonsrat, Andi Tobler, Geschäftsleiter EW Lindau, und Danilo Bertocchi, Greenmotion, berichteten sehr anschaulich aus ihrem Tätigkeitsumfeld.

Woher kommt der Strom?

Die Frage, wo braucht es Ladestationen und wer soll sie erstellen, wurde ausführlich diskutiert. Sind es die Öffentliche Hand, die Wirtschaft, die Autoimporteure? Oder sind die Grossverteiler nicht bereits wichtige Anbieter? Angesichts der statistisch ermittelten häufigsten Fahrdistanz von nur 30 km täglich, - könnte man sein Auto nicht auch daheim aufladen? Schweizweit gibt es derzeit bereits zirka fünftausend Ladestationen. Das EW Lindau, so Andi Tobler, würde keine Ladestationen mit Steuergeldern errichten, denn man wolle ortsansässige Unternehmen nicht konkurrenzieren. Aktuell steige der jährliche Stromverbrauch in Lindau um 2 %. Würden alle elektrisch fahren, würde der Anstieg 20 % betragen und entsprechende Anpassungen der Infrastruktur bedingen.

Wachstum stösst an seine Grenzen

Der zunehmende Bedarf an Energie ist eine Herausforderung. Die Herstellung von synthetischem Kraftstoff – Gas, Wasserstoff, Brennstoffzellen – wird sehr teuer und zeitaufwendig sein. Werden wir gezwungen sein, mehr als bisher auf die Sharing Economy auszuweichen? Wird dank des Ausbaus von 5G das selbstfahrende Auto alltagstauglich werden und ungeahnte gesellschaftliche Veränderungen mit sich bringen? Mit mindestens zwei weiteren Themen der Zukunft werden wir uns beschäftigen müssen: Datenschutz und Elektrosmog. Die lebhafte Podiumsdiskussion lieferte nicht auf alle Fragen Antworten, aber klar wurde allen, wie komplex und herausfordernd das Thema Mobilität ist.

Jubiläumsfeier mit Parteigründern

Nach dem Aperitif neben dem Pavillon im Freien kehrten die Gäste samt Experten zurück und nahmen Platz an inzwischen festlich geschmückten langen Tischen. Die Präsidentin a.i. Susi Klaus führte mit einem Rückblick seit der Gründung 1969 durch die 50-jährige Entwicklung der FDP Lindau. Von den 14 Gründungsmitgliedern waren bei der Feier dabei: Joggi Schärer (1. Präsident) und seine Frau Trudi, Senta Staub und Ruth Zobrist, die alle mit grossem Applaus geehrt wurden.

Nach dem Gründungspräsidenten Joggi Schärer hatten folgende Lindauer das Amt des/der Parteipräsidenten/-präsidentin inne: Willi Schurter, Jakob Hasenfratz, Fritz Thalmann, Max Kehl, Hans-Jörg Wohlgemuth, Roger Bernheim und Susanne Cavadini. «Mir hoffed, dass sich recht bald äs Töörli für ä neus Präsidium uuftuet», meinte Susi Klaus. Sie erwähnte die unzähligen politischen Veranstaltungen, die jährlichen Vereinsausflüge und Chlaushöck, die den Zusammenhalt gestärkt haben. Erfreut vermerkte sie, dass kürzlich einige Junge der FDP-Ortspartei beigetreten sind, und endete zuversichtlich: «So erhebed mir jetzt äs Glas uf d’Zuekunft vo dä FDP Lindau».

Sympathische Gesten und fröhliche Stimmung

Dann wurde das Mittagessen aufgetragen, und zwar von den Gastgebern des Anlasses, den weiss behandschuhten Vorstands- und Behördenmitgliedern. Dazu gab es einen feinen Rotwein, der Geräuschpegel stieg mächtig an.

Glückwünsche zum FDP-Jubiläum kamen von prominenter Seite. Katharina Morf, Parteipräsidentin FDP Illnau-Effretikon und Ratspräsidentin des Grossen Gemeinderates, gratulierte mit edlen Tropfen aus der Kellerei Kyburg und freute sich über eine gute Zusammenarbeit mit Lindau. Ein Gruss kam auch von der SP Lindau. Überbracht wurde er von Ruth Alder mit einem originellen Geschenk zur Steigerung der Biodiversität, nämlich mit dem Angebot eines Baumes in der geplanten Anlage Richtung Nürensdorf. Im Namen der Gemeinde Lindau entbot Beni Hosang der Jubilarin FDP gute Wünsche, begleitet von einem Batzen für die strapazierte Parteikasse.

Pia Lienhard bedankte sich gerührt für die grosse Unterstützung in ihrem Wahlkampf um den Gemeinderatssitz.

 

 

 

 

 

 

 

 

Erika Kunz